Int. OÖ Landesmeisterschaften Master

Geschrieben von Gerhard Biebl am .

OÖ Masters-Landesmeisterschaften

Der am meisten aufgesuchte Platz an diesem Wettkamptag war jener, der auch nur ein bisschen Schatten hergab. Für Athleten und Kampfrichter keine leichte Aufgabe bei solchen Temperaturen die Leistung, beziehungsweise die Konzentration aufrecht zu erhalten. Dennoch konnte man an diesem Wettkampftag wieder gute Leistungen von den aus ganz Oberösterreich, aus den Nachbarbundesländern und dem angrenzenden Bayern angereisten Sportlerinnen und Sportlern erwarten (107 Teilnehmer die 251 Bewerbe bestritten).

Da diese Meisterschaft offen ausgeschrieben wurde, hatten auch unsere Nachwuchssportler die Möglichkeit, an verschiedenen Bewerben teilzunehmen.

Herbert Winkler testete seine Form im Stabhochsprung und übersprang eine Höhe von 4,20m. Michael Steiner nutze die Gelegenheit ebenfalls und trat in drei Wurfdisziplinen an. Dabei erreichte er folgende Ergebnisse: Kugel 9,34m, Speer23,18 m und Diskus 34,46m. Laufend war Alex Neundlinger im Einsatz. Der Berglaufspezialist lieferte in 2:11,30 einen guten 800m Lauf ab. Bei den 5000m musste er ob der Hitze etwas zurückstecken und schaffte noch eine Zeit von 18:57 Minuten. Der erst vor kurzem zu den Leichtathleten dazugestoßene Michael Scheuringer lief die 5000m in ausgezeichneten 21:03 Minuten. Außer Wertung nahmen noch teil: Christian Öllinger im Hochsprung 1,58m, Karl Großberger im Kugelstoßen 7,95m und Florian Neumayer bei Kugel 8,85m und Diskus 25,61m.

Aber auch bei den „echten Masters“ gab es für die Union Neuhofen Medaillen. Edith Hermuth wurde W50 Landesmeisterin im Hammerwurf 29,58m und im Kugelstoßen 9,89m. Thanner Robert sicherte sich im Speerwurf mit starken 37,84m den Titel in der M45. Platz zwei im 400 m Lauf für Ernst Glack in 72,91 Sekunden. Der M55 Halbmarathonspezialist versuchte es erstmalig über die Stadionrunde. Zwei Stockerlplätze in der M55 konnte Gerhard „Hank“ Bakun einheimsen. Zweiter wurde er im 100m Lauf 18,20 Sekunden. Beim Weitsprung erreichte er mit 3,17m den dritten Platz. Platz fünf gab es für ihn noch im Kugelstoßen. 7,42 m war dort seine Weite. Einen vierten Platz im 5000m Rennen erlief Max Schöngruber in 21:14 Minuten.

Damit so eine Veranstaltung, wie auch dieses Mal wieder klaglos über die Bühne gehen kann, sind viele Helfer nötig. Ein ganz besonderer Dank geht an Simone Brunnbauer von der Sektion Volleyball, deren Mitspieler/innen uns beim „Kampfrichtern“ tatkräftig unterstützten. Danke auch an alle Eltern unserer LA-Kids, die bereit waren ein paar Stunden zu „opfern“ um uns zu helfen.

Link zu den Fotos und Ergebnissen